Arbeitsgruppe für Vegetationsökologie und experimentelle Pflanzensoziologie
Institut für Pflanzenbiologie
Technische Universität Braunschweig


6. Braunschweiger Kolloquium

Biodiversität und Vegetationsökologie von Verkehrsanlagen


Freitag (4.11.2005) 14.00 – 18.15


Begrüßung

HERBERT SUKOPP (Technische Universität Berlin) & ANDREAS LANGER (planland Berlin)
Flora viaria – 70 Jahre einer Berliner Stadtstraße.

LUISE EBRECHT (Universität Göttingen)
Bodensamenbank von Rückegassen und Diasporentransport durch Forstmaschinen.

THOMAS JUNGHANS (Bammental)
Die häufigsten Pflanzenarten der Hauptbahnhöfe von Mannheim und Heidelberg (Baden-Württemberg)

JAN THIELE & ANNETTE OTTE (Universität Giessen)
Bedeutung von Verkehrswegen für die Ausbreitung von Heracleum mantegazzianum.


Samstag (5.11.2005) 9.00 – 12.15


DIETMAR BRANDES (Technische Universität Braunschweig)
Flora und Vegetation der Elbhäfen in Deutschland: Ausbreitungszentren oder Habitatinseln?

KLAUS ADOLPHI (Universität Köln)
Kurze Anmerkungen zu sich ausbreitenden Arten an Verkehrswegen.

INGEBORG SCHINNINGER (Universität Wien)
Brachliegende Bahnareale in Wien – ein bedeutender Lebensraum für Pflanzen.

RÜDIGER WITTIG (Universität Frankfurt)
Zur Bedeutung von Bahnhöfen für den Artenreichtum der Dorfflora.


Samstag (5.11.2005) 14.00 – 18.30


PETER KEIL & GÖTZ HEINRICH LOOS (Biologische Station Westliches Ruhrgebiet Oberhausen)
Neue Ausbreitungstendenzen von primär als Eisenbahnwanderer aufgetretenen Pflanzenarten im Ruhrgebiet.

JENS NITZSCHE (Technische Universität Braunschweig)
Ringfahndung nach Ambrosia artemisiifolia: von Hafenpflanze und Vogelfutterbegleiter zum Ackerunkraut?

DIETRICH BÜSCHER (Dortmund)
Zur weiteren Ausbreitung einiger ausgewählter Spezialisten auf Bahngelände und anderen Verkehrsanlagen im östlichen Ruhrgebiet und dessen Umgegend.

TOBIAS JESSKE (Technische Universität Braunschweig)
Geobotanische und populationsgenetische Untersuchungen an Eryngium campestre.

ABSCHLUSSDISKUSSION
Welche Bedeutung werden die Verkehrsanlagen in Zukunft als Habitate und Ausbreitungskorridore für Pflanzen haben?